Wie können wir Ihr Projekt unterstützen?

Rebound hat erheblich in eine weltweite Lieferkette investiert, so dass wir unsere Kunden stets auch mit neuen Lieferquellen und bester Verfügbarkeit unterstützen können ohne Beeinträchtigung der Qualität.

Wir haben eine vielschichtige Beschaffungsstrategie mit 8 regionalen Managern und mehr als 60 Sourcing-Experten weltweit.

Dies wird durch ein von uns entwickeltes Softwaresystem unterstützt, das unseren Einkaufs- und Vertriebsteams die Möglichkeit gibt, vernetzte Lieferkette- und Bestandsmanagementlösungen anzubieten, die auf unsere Kunden zugeschnitten sind.

Wir überprüfen auch kontinuierlich alle Lieferanten, um die Compliance zu gewährleisten.

Wir haben gegenseitige Handelsabkommen mit einigen der weltweit größten OEMS und CEMs.

8

GLOBALE EINKAUFSBÜROS

60

ENGAGIERTE EINKAUFSPROFIS

200

Direkte Herstellerbeziehungen

2000+

QUALIFIZIERTE LIEFERANTEN

  • 1000 KONTEN BEI FRANCHISENEHMERN UND VERTRETERN

Aktuelle Marktbedingungen

Seit Mitte 2020 haben sich die Lieferfristen verlängert und die Pandemie hat das Problem der Allokation im ersten Quartal noch verschärft, zunächst in der Automobilbranche, dann auch in allen anderen Technologiesektoren.

Andere Faktoren wie Rohstoffknappheit, Handelskonflikte und Technologietreiber wie der Wandel zum Home-Office haben sich natürlich auch ausgewirkt. Sowohl der aufgestaute Bedarf an Komponenten als auch der Aufschwung, der mit Lockerung der Lock-Down-Maßnahmen in bestimmten Ländern einherging, veranlassen uns zu der Annahme, dass sich die derzeitigen Beschränkungen der Lieferkette durch das ganze Jahr 2022 ziehen werden – und auch mindestens noch im ersten Quartal 2023 bestehen bleiben.

„Simon Thake – Group CEO

FAQs zu Engpässen

Covid-19

Wie auch viele andere Branchen weltweit, hat Corona die Elektronikbranche hart getroffen. Die Folgen der Pandemie sind immer noch zu spüren: Nachfragerückgang und Nachfrageanstieg haben sich unmittelbar auf das Produktionsniveau ausgewirkt und zur Instabilität der Märkte geführt.

Das schnelle Wachstum neuer Technologien

Die Pandemie ist nicht der einzige Faktor, der den Halbleiterengpass verursacht. Das schnelle Wachstum neuer Technologien bedeutet, dass die Nachfrage nach universellen Komponenten wie Halbleitern und MLCCs das Angebot übersteigt.

Handelskonflikt zwischen den USA und China

Hinzu kommt der anhaltende Handelskonflikt zwischen den USA und China. Als Huawei in den USA auf die schwarze Liste gesetzt wurde, mussten mehrere US-amerikanische Mikrochip-Hersteller den Handel mit den chinesischen Tech-Riesen einstellen, was für beide Parteien zu finanziellen Schwierigkeiten führte.

OEMs und CEMs benötigen Halbleiter, um ihre Produkte herzustellen. Halbleiter sind der Hauptbestandteil von Elektronikbaugruppen, die in Autos, Computern, Smartphones, Spielekonsolen und Smart Assistenten ua. verbaut werden – also in fast jedem elektronischen Gerät.

Ein unabhängiger und erfahrener Hybrid-Distributor mit einer datengesteuerten Strategie kann Ihnen helfen, erfolgreich durch die Krise zu navigieren und Engpässe zu umgehen. Als unabhängiger Distributor ist Rebound nicht an Vorgaben klassischer Franchiseverträge gebunden. Ihr Vorteil: durch unsere globale Sourcing Strategie können wir die Produkte beschaffen, die Sie in Ihrer Lieferkette benötigen.

Das schnelle Wachstum neuer Technologien bedeutet, dass die Nachfrage das Angebot bei Universalkomponenten wie Halbleitern und MLCCs übersteigt.

Die aufblühenden Smartphone und IoT Märkte belasten die Situation zusätzlich, da viele Hersteller von Mikrochips ohnehin schon am Rand der Kapazität sind. Es gibt aber immer noch genügend Nachfrage für ältere Chips, wie zum Beispiel in der Automobilindustrie.

Da die Chiphersteller ihre Ressourcen natürlich gewinnbringend einsetzen und sich auf die Produktion neuerer Produkte konzentrieren, fehlt der Nachschub in einigen Branchen.

Die gesteigerte Chipproduktion bedeutet natürlich auch einen Mehrbedarf an Halbleitern und die Hersteller können hier kaum mithalten.

Sie müssen sicherstellen, dass Sie über die richtige digitale Plattform verfügen, die alle Parteien verbindet und leicht zugänglich ist – wenn Sie vollständige Transparenz in Ihrer Lieferkette erreichen möchten.

Das könnte bedeuten, dass Sie in neue Technologien investieren müssen, basierend auf den von Ihnen definierten Schwachstellen und Sichtbarkeitszielen sowie den Vereinbarungen, die Sie mit internen Teams und externen Partnern getroffen haben.

Automatisierungstechnik wie Track-and-Trace-Systeme, intelligente Sensoren und RFID-Technologie können helfen, die Effizienz zu steigern und Daten einfach allen Beteiligten zu übermitteln.

Der Rebound Blog

Mehr aus dem Blog